Werksbilder  -  Répétition 20"'

 
© Copyright Antonios Vassiliadis
 
 

Excelsior Park (Saint Imier, Schweiz)

 
Kaliber

Gesamt Ø
Höhe
Steine
Frequenz
Gangreserve
Antriebsart
Hemmung


Hersteller
Herstellung
Stückzahl
Typ
Platine / Brücken
Funktionen




Ausstattung


Qualitätsausführung
   A.400

   20"'
   ?
   15-16
   18.000 A/h (2.5 Hz)
   ca.32 Std.
   Kronenaufzug
   • Schweizer Anker, Échappement à ancre à ligne droit
   • Breguet-Spirale
   • Monometallische Schrauben-Unruh, 2-schenklig
   Excelsior Park, Les Fils de Jeanneret-Brehm
   ca.1918
   ?
   Schlagwerk; Lépine
   • Uhren-Messing, vergoldet
   • Minuten-Répétition (Auslösung durch seitlichen Drücker)
   • Stunde
   • Minute
   • Kleine Sekunde
   • Zeigerstellung durch Hebel
   • 1 Hammer auf 1 Tonfeder
   • Rücker
   • Unruhkloben mit Deckstein
   • Alle Brücken und Kloben angliert

   • Perlierte Grundplatine


    Gab es auch in 18"'

Excelsior Park A.400


César Racine (Le Locle, Schweiz)

Kaliber

Gesamt Ø

Höhe
Steine
Frequenz
Gangreserve
Antriebsart
Hemmung


Hersteller
Herstellung
Stückzahl
Typ
Platine / Brücken
Funktionen




Ausstattung









Qualitätsausführung
   Répétition Minute avec Carillon, rouage silencieux

   ? mm (20"')
  
   27-32 (Versionsabhängig)
   18.000 A/h (2.5 Hz)
   32 Std.
   Handaufzug
   • Schweizer Anker
   • Breguet-Spirale (gebläut)
   • Bimetallische Unruh, 2-schenklig, 4 Regulier-, sowie Masseschrauben

   César Racine
   1893
   ?
   Schlagwerk
   • Uhren-Messing, rhodiniert / gekörnt vergoldet; Lépine / Savonnette
   • Minuten-Répétition (Auslösung durch seitlichen Drücker)

   • Stunde
   • Minute
   • Kleine Sekunde
   • Zeigerstellung durch Ziehen der Krone
   • Federhaus mit
Malteserkreuz-Stellung
   • 3 Hämmer auf Tonfeder
   • Großes Läutwerk (Auslösung durch seitlichen Schieber)
 
  • 2 Federhäuser
 
  • Geschraubte Chatons
   • Unterschiedliche Feinregulierungen
   • Fliehkraftregulatorssystem von Dietisheim & Cie., CH-Patent-
      Nr.15833 von 1898)
   • Ankerradkloben mit Decksteinplättchen, verschraubt

   • Unruhkloben mit Deckstein
   • Alle Brücken und Kloben angliert
   • Alle Stahlteile matt gebürstet und angliert
   • Schraubenköpfe hochglanzpoliert
   • Perlierte Grundplatine

   • Grainierte Werksoberflächen / Genfer Streifenschliff (
Versionsab-
     
hängig)

   Diese Konstruktion wurde von César Racine (Le Locle, *1851) mit mehreren Paten-
   ten gebaut
(CH-Patent Nr.6835 von 1893, CH-Patent Nr.16112 von 1898 sowie
   CH-Patent Nr.18543 von 1899)
, wobei auch Häuser wie AUDEMARS FRÈRES, ZENITH,
   A.SALTZMAN oder HAUSMANN & Co. (aus Rom in Italien) solche Komplikationen
   anboten. Gab es in vergoldeter-, als auch in vernickelter Ausführung sowie mit
   weniger Steinen (jewels), als auch mit aufgesetztem Kalendermodul. Gab es in den
   Grössen 18"'-20"'.

César Racine, 20"' Minuten-Répétition mit großem Läutwerk (linkes Bild mit spezieller Feinregulierung von Charles Rosat, CH-Patent Nr.24025 von 1902 sowie dem Fliehkraftregulatorssystem von Dietisheim & Cie., CH-Patent Nr.15833 von 1898)

César Racine, 20"' Größe in 2 Qualitätsausführungen von Zenith


Roger Dubuis (Meyrin, Schweiz)

 
Kaliber    RD181

Roger Dubuis Kaliber RD181 - Mit freundlicher Genehmigung der Manufacture Roger Dubuis SA

   
Gesamt Ø    20"'
Höhe    12.20 mm
Steine    28
Frequenz    18.000 A/h (2.5 Hz)
Gangreserve    36 Std.
Antriebsart    Handaufzug
Hemmung    • Schweizer Anker
   • Breguet-Spirale (gebläut)
   • Bimetallische Schrauben-Unruh, 2-schenklig
Hersteller    Manufacture Roger Dubuis SA (Richemont)
Basis    Kaliber 47 der LeCoultre SA (Jaeger-LeCoultre SA / Richemont)
Herstellung    2015
Stückzahl    1
Typ    Schlagwerk; Chronograph mit Schaltrad-Steuerung
Material    • Uhren-Messing, rhodiniert / 5N rotvergoldet
Funktionen    • Minuten-Répétition (Auslösung durch seitlichen Schieber)
   • Stunde
   • Minute
   • Zentrale Chrono-Sekunde
   • Kleine Sekunde auf "3"
   • Mondphase auf "3"
   • Datum, retrograd auf "12"
   • Wochentag, retrograd auf "6"
   • Monat auf "9"
   • Schaltjahr auf "9"
Ausstattung    • Zeigerstellung durch Ziehen der Krone
   • Drücker zur Auslösung der Chrono-Funktion auf "9"
   • Seitlich vertiefte Korrekturdrücker für den Kalender: für den Mond
      auf "2", den Tag auf "4", das Datum auf "8" sowie Monat auf "10"
   • 2 Hämmer auf Tonfeder
   • Federhaus mit Malteserkreuz-Stellung
   • 1 dreifach geschraubter Chaton aus Gold
   • Wolfsverzahnte Aufzugsräder
   •
Beweglicher Spiralklötzchenträger
   •
Schwanenhals-Feinregulierung
   •
Ankerbrücke mit Deckstein und Decksteinplättchen
   •
Ankerradkloben mit Deckstein und Decksteinplättchen, geschraubt

   • Deckstein als Stoßsicherung
   • 558 Einzelteile
Qualitätsausführung    • Alle Brücken und Kloben angliert
   • Alle Stahlteile matt gebürstet und angliert
   • Hämmer, Schraubenköpfe sowie Schwanenhals-Feinregulierung
      hochglanzpoliert

   • Perlierte Grundplatine
   • Genfer Streifenschliff
   • Genfer Siegel
   
  Aus seinem Bestand steuerte Roger Dubuis zur Restaurierung ein betagtes Taschen-
uhrwerk bei, welches nach einer aufwändigen Restaurierung nach 1.950 Arbeits-
stunden nun als Einzelstück in deren Genfer Boutique zu bewundern ist.

Entwicklung der Firmengeschichte:
Sogem SA (Société Genevoise des Montres) --->
Manufacture Roger Dubuis SA
 

Louis Audemars (Le Brassus, Schweiz)

 
Kaliber    20"' Répétition des minutes, independant seconde à double tige,
   quantième perpétuel

Louis Audemars Nr.11343 für Le Roy & Fils, Paris

   
Gesamt Ø    45.1 mm (20"')
Höhe   
Steine    ca.49
Frequenz    18.000 A/h (2.5 Hz)
Gangreserve    32 Std.
Antriebsart    Kronenaufzug
Hemmung    • Schweizer Anker, Échappement à ancre à ligne droit
   • Breguet-Spirale mit Philips-Endkurve, (gebläut)
   • Bimetallische Unruh, 2-schenklig, 2 Regulier- sowie 14 Masse-
      schrauben aus Gold
Hersteller    Louis Audemars Fils (Le Brassus)
Herstellung    ca.1870
Stückzahl    ?
Typ    Schlagwerk; Savonnette
Material    • Uhren-Messing, vergoldet; Stahl
Funktionen    • Stunde
   • Minute

   • Zentrale Sekunde, unabhängig, springend (Auslösung durch
      Schieber)
   • Minuten-Répétition (Auslösung durch seitlichen Schieber)
   • Datum auf "3"
   • Wochentag auf "9"
   • Mondphase auf "6"
   • Monat auf "12"
   • Schaltjahr auf "12"
Ausstattung    • Zeigerstellung durch Hebel auf "2"
   • 4 Korrekturhebel für das Kalendarium

   • 2 Federhäuser mit innenliegendem Gesperr
   • Federhäuser mit Malteserkreuz-Stellung

   • 2 Hämmer auf Tonfeder
   • Rücker
   • Beweglicher Spiralklötzchenträger dreifach geschraubt
   • Ankerbrücke mit Deckstein und Decksteinplättchen, verschraubt
   • Ankerradkloben mit Deckstein und Decksteinplättchen, ver-
      schraubt

   • Bischofsstabanker
   • Unruh mit Deckstein, zweifach verschraubt
Qualitätsausführung    • Alle Brücken und Kloben angliert
   • Skelettierte Sekunden-Räderwerkbrücken
   • Alle Stahlteile hochglanzpoliert und angliert
   • Rücker, Anker, Ankerbrücke, Hämmer sowie Schraubenköpfe
      hochglanzpoliert
   • Räderwerk rotvergoldet

   • Perlierte Grundplatine
   • Grainierte Werksoberflächen
   
  Siehe dazu "Louis-Benjamin Audemars" von Hartmut Zantke, Sozialkarteiverlag (2003), Seite 292 sowie "The story of Louis Audemars & Cie, 1811-1885" von Paul Audemars (2012)

Entwicklung der Firmengeschichte:
Louis-Benjamin Audemars (1811) ---> Louis Audemars Fils (24.05.1833) --->
Audemars Frères (1885-1909)
F.(Francois) Audemars Fils (1885-1898)
Louis Audemars (1885-1898/1899)

Jaeger-LeCoultre (Le Sentier, Schweiz)

Kaliber

Gesamt Ø

Höhe
Steine
Frequenz
Gangreserve
Antriebsart
Hemmung


Hersteller
Herstellung
Stückzahl
Typ
Platine / Brücken
Funktionen




Ausstattung








Qualitätsausführung
   31

   27.12 mm (12"') / 17"' / 18"' / 19"' / 45.20 mm (20"')
   7.60 mm
   28-33
   18.000 A/h (2.5 Hz)
   32 Std.
   Handaufzug
   • Schweizer Anker, Échappement à ancre à ligne droit
   • Breguet-Spirale (gebläut)
   • Bimetallische Unruh, 2-schenklig, 16 Masseschrauben
   LeCoultre & Cie; Jaeger-LeCoultre SA (Richmont)
   1893, 1897, 1899
   ?
   Schlagwerk
   • Uhren-Messing, rhodiniert / vergoldet; Lépine / Savonnette
   • Stunde
   • Minute
   • Kleine Sekunde
   • Viertelstunden-Répétition (Auslösung durch seitlichen Schieber)
   • Zeigerstellung durch Hebel auf "1"
   • Federhaus mit Malteser-Stellung
   • 2 / 3 Hämmer auf Tonfeder (
Versionsabhängig)
   • Optionaler Kalender (Versionsabhängig)
   • Wolfsverzahnte Aufzugsräder
   • Mit / ohne geschraubte Chatons aus Gold
   • Beweglicher Spiralklötzchenträger
   • Rücker
   • Ankerradkloben mit Decksteinplättchen, verschraubt
   • Unruhkloben mit Deckstein
   • Alle Brücken und Kloben angliert
   • Alle Stahlteile, Ankerkloben sowie Schraubenköpfe hochglanz-
      poliert
   • Perlierte / Grainierte Grundplatine (
Versionsabhängig)
   • Grainierte Werksoberflächen (Versionsabhängig)
   • Genfer Streifenschliff (Versionsabhängig)

   Entwicklung der Firmengeschichte:
   Antoine et Ulysse Le Coultre ---> Antoine Le Coultre & Frère --->  Antoine Le Coultre
   & Fils ---> LeCoultre - Borgeaud et Cie --->
LeCoultre & Cie ---> Jaeger-LeCoultre

   LeCoultre & Cie Kaliber-Familie 31:
   RPV "verre"                  : Lépine
   S "savtte"                     : Savonnette
   RPPV "demi-vue verre": Lépine
   S "demi-vue savtte"     : Savonnette


   Rohwerk / Ebauche für viele Markennamen zur weiteren individuellen Finnissierung.

Jaeger-LeCoultre 31, Nr.3666 / 3750


Jaeger-LeCoultre (Le Sentier, Schweiz)

Kaliber

Gesamt Ø

Höhe
Steine
Frequenz
Gangreserve
Antriebsart
Hemmung


Hersteller
Herstellung
Stückzahl
Typ
Platine / Brücken
Funktionen




Ausstattung








Qualitätsausführung
   42

   42.94 mm (19"') / 45.20 mm (20"')
   7.60 mm
   28-33
   18.000 A/h (2.5 Hz)
   32 Std.
   Handaufzug
   • Schweizer Anker, Échappement à ancre à ligne droit
   • Breguet-Spirale (gebläut)
   • Bimetallische Unruh, 2-schenklig, 16 Masseschrauben
   LeCoultre & Cie; Jaeger-LeCoultre SA (Richmont)
   1897, 1899
   ?
   Schlagwerk
   • Uhren-Messing, rhodiniert / vergoldet; Savonnette
   • Stunde
   • Minute
   • Kleine Sekunde
   • Minuten-Répétition (Auslösung durch seitlichen Schieber)
   • Zeigerstellung durch Hebel auf "4"
   • Federhaus mit Malteser-Stellung
   • 2 / 3 Hämmer auf Tonfeder (Versionsabhängig)
   • Optionaler Kalender (Versionsabhängig)
   • Wolfsverzahnte Aufzugsräder
   • Mit / ohne geschraubte Chatons aus Gold
   • Beweglicher Spiralklötzchenträger
   • Rücker
   • Ankerradkloben mit Decksteinplättchen, verschraubt
   • Unruhkloben mit Deckstein
   • Alle Brücken und Kloben angliert
   • Alle Stahlteile, Ankerkloben sowie Schraubenköpfe hochglanz-
      poliert
   • Perlierte / Grainierte Grundplatine (Versionsabhängig)
   • Grainierte Werksoberflächen (Versionsabhängig)
   • Genfer Streifenschliff (Versionsabhängig)

   Entwicklung der Firmengeschichte:
   Antoine et Ulysse Le Coultre ---> Antoine Le Coultre & Frère ---> Antoine Le Coultre
   & Fils ---> LeCoultre - Borgeaud et Cie --->
LeCoultre & Cie ---> Jaeger-LeCoultre


   LeCoultre & Cie Kaliber-Familie 42:
   RVS "vue"
   RMPS "demi-vue"
   CMS "Ponts serpentins"


   Rohwerk / Ebauche für viele Markennamen zur weiteren individuellen Finnissierung.

Jaeger-LeCoultre 42 Nr.3813

LeCoultre & Cie Kaliber 42 aus "Catalogue de la Manufacture d´horlogerie LeCoultre (1899)" - S.14


Jaeger-LeCoultre (Le Sentier, Schweiz)

Kaliber

Gesamt Ø

Höhe
Steine
Frequenz
Gangreserve
Antriebsart
Hemmung


Hersteller
Herstellung
Stückzahl
Typ
Platine / Brücken
Funktionen









Ausstattung







Qualitätsausführung
   47

   42.94 mm (19"') / 45.20 mm (20"')
   7.60 mm
   28-33
   18.000 A/h (2.5 Hz)
   32 Std.
   Handaufzug
   • Schweizer Anker, Échappement à ancre à ligne droit
   • Breguet-Spirale (gebläut)
   • Bimetallische Unruh, 2-schenklig, 16 Masseschrauben
   LeCoultre & Cie; Jaeger-LeCoultre SA (Richmont)
   1899
   ?
   Schlagwerk, Chronograph mit Schaltrad-Steuerung
   • Uhren-Messing, rhodiniert / vergoldet; Savonnette
   • Stunde
   • Minute
   • Zentrale Chrono-Sekunde
   • Minuten-Répétition (Auslösung durch seitlichen Schieber)
   • Kleine Sekunde auf "6"
   • Datum auf "3"
   • Wochentag auf "9"
   • Monat auf "12"
   • Mondphase auf "6"

   • Zeigerstellung durch Hebel auf "1"
   • Federhaus mit Malteser-Stellung
   • Chronographen-Funktion durch Drücker auf "12"
   • Wolfsverzahnte Aufzugsräder
   • Mit / ohne geschraubte Chatons aus Gold
   • Beweglicher Spiralklötzchenträger
   • Rücker
   • Ankerradkloben mit Decksteinplättchen, verschraubt
   • Unruhkloben mit Deckstein
   • Alle Brücken und Kloben angliert
   • Alle Stahlteile, Ankerkloben sowie Schraubenköpfe hochglanz-
      poliert
   • Perlierte / Grainierte Grundplatine (Versionsabhängig)
   • Grainierte Werksoberflächen (Versionsabhängig)
   • Genfer Streifenschliff (Versionsabhängig)

   Entwicklung der Firmengeschichte:
   Antoine et Ulysse Le Coultre ---> Antoine Le Coultre & Frère ---> Antoine Le Coultre
   & Fils ---> LeCoultre - Borgeaud et Cie --->
LeCoultre & Cie ---> Jaeger-LeCoultre


   Rohwerk / Ebauche für viele Markennamen zur weiteren individuellen Finnissierung.

LeCoultre & Cie Kaliber 47

LeCoultre & Cie Kaliber 47 aus "Catalogue de la Manufacture d´horlogerie LeCoultre (1899)" - S.17

LeCoultre & Cie Kaliber 47 aus "Preis-Verzeichnis der Ersatzstücke für LeCoultre-Werke (1904)" - S.16


Le Phare (Le Locle, Schweiz)

 
Kaliber

Gesamt Ø

Höhe
Steine
Frequenz
Gangreserve
Antriebsart
Hemmung



Hersteller
Herstellung
Stückzahl
Typ
Bauform
Platine / Brücken
Funktionen







Ausstattung

Qualitätsausführung
   20"'

   44.50 mm (20"')
   10.90 mm
   32
   18.000 A/h
   32 Std. / 1 Tag
   Handaufzug
   • Schweizer Anker
   • Échappement à ancre à ligne droit
   • Breguet-Spirale
   • Bimetallische Schrauben-Unruh mit Goldschrauben
   Le Phare
   1889
   ?
   Répétition
   Savonnette / Lépine
   Uhren-Messing, vergoldet / vernickelt
   • Stunde
   • Minute
   • Kleine Sekunde
   • Minuten-Répétition (Auslösung durch seitlichen Drücker)     
   • Fliehkraftbremse nach CH-Patent Nr.334 (1889)
   • Chronograph mit Schaltrad
   • Zentrale Stopp-Sekunde

   • Zeigerstellung durch Hebel
   • 2 Hämmer auf 2 Tonfeder
   • Überlanger Rücker
   • Alle Brücken und Kloben angliert

   • Stahlteile hochglanzpoliert

Le Phare Kaliber 20"'


 

Piguet Frères (Le Brassus, Schweiz)

Kaliber

Gesamt Ø

Höhe
Steine
Frequenz
Gangreserve
Antriebsart
Hemmung


Hersteller
Herstellung
Stückzahl
Typ
Platine / Brücken
Funktionen





Ausstattung




Qualitätsausführung
   20"'

   ? mm (20"')
   ? mm
   >40
   18.000 A/h (2.5 Hz)
   32 Std.
   Handaufzug
   • Schweizer Anker, Échappement à ancre à ligne droit
   • Breguet-Spirale, gebläut
   • Bimetallische Schrauben-Unruh, 2-schenklig
   Piguet Frères
   1867
   ?
   Schlagwerk, Chronograph, Savonnette
   • Uhren-Messing, rhodiniert
   • 5-Minuten Répétition (Auslösung durch seitl. Schieber)
   • Stunde
   • Minute
   • Zentrale Chrono-Sekunde
   •
Blitzende 1/5 Sekunde (Seconde Foudroyante)
   • Zeigerstellung durch Hebel auf "4"
   • Federhaus mit Malteserkreuz-Stellung
   •
2 Hämmer auf Tonfeder
   • Gesperr mit Innen liegender Wolfsverzahnung

   • 2 Federhäuser
   • Überlanger Rücker
   • Gebläute Schrauben
   • Alle Brücken und Kloben angliert

   • Anglierte und polierte Stahlteile
   • Schraubenköpfe hochglanzpoliert
   • Perlierte Grundplatine
   • Genfer Streifenschliff

Jules Jürgensen Nr.10846 - Bild mit freundlicher Genehmigung des Auktionshauses Dr.H.Crott


Piguet, Louis-Elisée & LeCoultre, Ami (Le Brassus, Schweiz)

Kaliber

Gesamt Ø

Höhe
Steine
Frequenz
Gangreserve
Antriebsart
Hemmung


Hersteller
Herstellung
Stückzahl
Typ
Platine / Brücken
Funktionen
















Ausstattung







Qualitätsausführung
   Grande Complication "La Merveilleuse"

   ? mm (20"')
   ? mm
   >50
   18.000 A/h (2.5 Hz)
   32 Std.
   Handaufzug
   • Schweizer Anker, Échappement à ancre à ligne droit
   • Beguet-Spirale, gebläut
   • Bimetallische Schrauben-Unruh, 2-schenklig
   Louis-Elisée Piguet
   1877-1888
   ?
   Schlagwerk, Chronograph, Lèpine
   • Uhren-Messing, rhodiniert
   • Minuten-Répétition (Auslösung durch seitlichen Schieber)
   • Kleines- und Großes Glockenspiel  mit Stummschaltung (Silence)
      Schieber)

   • Stunde auf "3"
   • Minute auf "3"
   • Chrono-Sekunde mit Schleppzeiger (Rattrapante)
   • Wecker auf "9"
   •
Ewiger Kalender (mit seitlichen Korrekturdrücker)
   • Gangreserve von 1-30 Std. auf "12"
   • Schaltjahr auf "12"
   • Monat auf "3"
   • Wochentag auf "4/5"
   • Mondpase auf "6"
   • Mondauf- und -untergangszeiten auf "7/8"
   • 2.Zeitanzeige auf "9";
   • Thermometer in Reaumur -15 bis +35° auf "6"

   • Zeigerstellung durch Ziehen der Krone
   • Federhaus mit
Malteserkreuz-Stellung

   • Hämmer auf Tonfeder
   • 2 Schaltsterne
   • 4 Federhäuser (eine weiter entwickelte Konstruktion davon wurde
      1895 mit dem CH-Patent Nr.10183 geschützt), von denen 3 mit der
      Krone aufgezogen werden
   • Langer Rücker zur Feinregulierung

   • >500 Einzelteile
   • Alle Brücken und Kloben angliert

   • Anglierte und polierte Stahlteile
   • Schraubenköpfe hochglanzpoliert
   • Perlierte Grundplatine
   • Genfer Streifenschliff

  
D
iese Grande Complication entstammt aus der Zusammenarbeit "LeCoultre
   Piguet" (1867-1877). Louis-Elisée Piguet und Ami LeCoultre stellten 1878 gemeinsam
   ihr Meisterstück "La Merveilleuse" auf der EXPO in Paris zur Schau. Damals repräsen-
   tierte diese Taschenuhr den unangefochtenen Stand des Machbaren der Schweizer
   Uhrentechnik. Drei Jahre später erhielt dieses Meisterstück auf der Nationalen
   Uhrenausstellung 1881 in La Chaux-de-Fonds einen Geldpreis über 1.000,- CHF.
   Dieses Einzelstück zeigte 17 Zeiger für Indikationen. Ein Meilenstein!

Louis-Elisée Piguet & Ami LeCoultre: Grande Complication "La Merveilleuse" - Zifferblatt (links) sowie das Kalendermodul (rechts)

Louis-Elisée Piguet & Ami LeCoultre: Grande Complication "La Merveilleuse" - Répétitionsmechanismus unterm Zifferblatt (links) sowie die Werkseite (rechts)


Alle Markennamen sind eingetragene Warenzeichen und Eigentum der jeweiligen Hersteller - Sounddateien mit freundlicher Genehmigung durch Martin Filzwieser  -  © Copyright Antonios Vassiliadis  -  IMPRESSUM