Werksbilder  -  Tourbillon 20"'

 
© Copyright Antonios Vassiliadis
 
 

 

Girard-Perregaux (La Chaux-de-Fonds, Schweiz)

Kaliber

Gesamt Ø
Höhe
Steine
Frequenz
Gangreserve
Antriebsart
Hemmung






Hersteller
Herstellung
Stückzahl
Typ
Platine / Brücken
Funktionen




Ausstattung









Qualitätsausführung
   "Tourbillon sous trois ponts d'or" - 20"'

   45.00 mm (20"')
   10.00 mm
   20
   21.600 A/h (3 Hz)
   32 Std.
   Handaufzug

   • Chronometerhemmung mit Wippe und Goldfeder (Dicke 0.04
      mm)
   • Breguet-Spirale (gebläut) mit Phillips-Endkurve und Antigallo-
      pierstift

   • Bimetallische Guillaume-Unruh, 2-schenklig, 16 Ausgleichs-
      sowie 2 Regulierschrauben aus Gold, mit Antigallopierstift
     (Länge 1.85 mm, Ø = 0.07 mm)

   Girard Perregaux SA (Sowind)
   1883
   ?
   Tourbillon; Savonnette
   • Neusilber; Rotgold
   • Tourbillon (1 min./U.)
   • Stunde
   • Minute
   • Kleine Sekunde (durch den Tourbillonkäfig)
   • Zeigerstellung durch Hebel auf "4/5"
   • 3 parallel aufgesetzte Rotgold-Brücken in Pfeilform
   • Werksplatine und Federhaustrommel aus Neusilber
   • Räderplatten aus Gold
   • Hemmungsrad aus Gold
   • 3 verschraubte Chatons aus Gold
   • Tourbillonkäfig mit 2 Goldschrauben ausgewuchtet
   • Federhaus mit Malteserkreuzstellung (Gangreserve ist mit einem
      Malteserkreuz-Gesperr auf 32 Std. begrenzt)
   • Stoßsicherung
   • 249 Einzelteile (Tourbillonkäfig mit 92 Einzelteilen)

   • Alle Brücken und Kloben angliert
   • Stahlteile und Schraubenköpfe hochglanzpoliert
   • Federhaustrommel mit Struktur-Dekor

   • Perlierte Grundplatine
   • Guillochierte Werksoberfläche
   • COSC-Zertifizierung


   Heute eines der schönsten Tourbillon-Kreationen. Basis war ein Meisterstück von
   Constant Girard-Perregaux, welcher seine 3-Brückenkonstruktion mit einem
   Tourbillon durch das
US-Patent D0014919 vom 25.03.1884 schützen lies. Erhielt
   1889 als Modell "La Esmeralda" auf der Pariser Weltausstellung eine Goldme-
   daille. Der Name entstammt einer Luxus-Boutique in Mexiko, deren Eigentümer -
   die Herren Hauser sowie Zivy diese Uhr für eine Weile zur Austellung überlassen
   bekamen. Später ging "La Esmeralda" in den Besitz des mexikanischen Staats-
   präsidenten, Porfirio Diaz (1830-1915) über , welcher Mexiko von 1876 bis 1911 re-
   präsentierte. Ende der 1960er Jahre verkaufte der Enkel von Porfirio Diaz dieses
   Sammlerstück an GIRARD-PERREGAUX. Heute krönt "La Esmeralda" das GIRARD-
   PERREGAUX Museum in La Chaux-de-Fonds
.
   Tourbillon-Drehgestellform "Perregaux" in Form einer Lyra. Im Armbanduhrenbe-
   reich wird diese Konstruktion als Kaliber GP9600 in diversen Größen eingesetzt.

Girard-Perregaux "Tourbillon sous trois ponts d´or" - Bild mit freundlicher Genehmigung der Girard Perregaux SA

 

 

V.Piguet et Frères (Le Sentier, Schweiz)

 
Kaliber    20"' (Nr.55814)

Tchétounoff Frères (Victorin-Émile Piguet, Nr.55814 v.1900) - Bildquelle Antiquorum

   
Gesamt Ø    20"'
Höhe    ? mm
Steine    27
Frequenz    18.000 A/h (2.5 Hz)
Gangreserve    32-38 Std.
Antriebsart    Handaufzug
Hemmung    Schweizer Anker
   • Breguet-Spirale, gebläut
   • Bimetallische Schrauben-Unruh (durchtrennt, 2-schenklig, 2 Regulier- sowie
     10 Masseschrauben aus Rotgold
Hersteller    Victorin-Émile Piguet* (1850-1937), Le Sentier für Tchétounoff Frères, Moskau;
   Albert Pellaton-Favre und Jämes-César Pellaton
Herstellung    ca.1900
Stückzahl    möglicherweise Einzelstück
Typ    Tourbillon; Schlagwerk
Material    • Uhren-Messing, rhodiniert; Stahl; Gold
Funktionen    • Tourbillon (1 min./U.)
  
Stunde
   • Minute

   • Kleine Sekunde auf "6"
   •
Minuten-Répétition (Auslösung durch Schieber)
Ausstattung    • Zeigerstellung durch Stellstift auf "1" sowie Drehen der Krone
   • Drücker auf "2/3"  (Läutwerksart) sowie "9/10" (Läutwerksfunktion)
   • Tourbillon von Albert Pellaton-Favre und seinem Sohn Jämes-César

   • 2 Federhäuser mit Tandemaufzug nach Patent von Sylvain Mairet
   • 2
Hämmer auf 2 Tonfedern (Mechanismus nach Henri Golay, Patent 1859)
   • Aufzugsräder mit innen liegendem, wolfsverzahnten Gesperr
   • Zahnräder aus Rotgold

   • Beweglicher Spiralklötzchenträger
   • 2 Chatons, dreifach geschraubt, aus Gold

   • Ankerradkloben mit Deckstein sowie verschraubtem Decksteinplättchen
   • Rücker-Feinregulierung

   • Dreifach geschraubter Deckstein, gefasst in Goldchaton
Qualitätsausführung    • Alle Brücken und Kloben angliert
   • Alle Stahlteile angliert und hochglanz poliert
   • Schraubenköpfe hochglanzpoliert
   • Perlierte Grundplatine "grainage circulaire"
   • Umfangschliff "Etirage de flancs"

   • Genfer Streifenschliff "Côtes de Genève"
   
*) bestätigt von Reinhard Meiss.

Tourbillonkäfig "Albert Pellaton-Favre".

Geschichtsentwicklung:
V.Piguet et Frères (1880) ---> Les Fils de Victorin Piguet (1920)
 
 

Alle Markennamen sind eingetragene Warenzeichen und Eigentum der jeweiligen Hersteller - Sounddateien mit freundlicher Genehmigung durch Martin Filzwieser  -  © Copyright Antonios Vassiliadis  -  IMPRESSUM